Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Facebook

Landkarte von

Seiteninhalt

Entlastung durch Umgehung gewünscht

Gumpersdorf will die Ortsumgehung

Gumpersdorf von oben

05.05.2014

Informationsveranstaltung mit anschließender Diskussion

Gumpersdorf. Bei der vom Förderverein der Ortsumgehung Gumpersdorf veranstalteten Frühjahrsinformationsveranstaltung im Sportheim gab Bundestagsabgeordneter Max Straubinger den Zuhörern einen aktuellen Stand über die Ortsumgehung.

Eingangs betonten die Vorstände Walter Meier und Norbert Püschel, dass es Ziel sei, regelmäßig eine Infoveranstaltung anzubieten.

Max Straubinger berichtete, dass Gumpersdorf der einzige Ort in Niederbayern sei, der keine Umgehung habe. Weiter meinte er, das sie in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen sei. Der Entwurf liege zu Zeit beim Bundesverkehrsministerium. Eine sehr große Rolle spielt dass die B20 die kürzeste Nord-Süd-Verbindung sei. Darum werde das Verkehrsaufkommen immer mehr. Die Belastung der Fahrzeuge komme hier auf ca. 8000 Stück (Messung) pro Tag. Wenn entsprechende Prüfungen am Bundesverkehrsministerium abgeschlossen seien, könne es frühestens Ende 2014, Anfang 2015 weitergehen, unterstrich Straubinger.

In der Diskussion erinnerte Herbert Wilmerdinger daran, dass durch die Inbetriebnahme des Güterterminals in Burghausen der Verkehr mit Sicherheit noch mehr werdet. Auch der geplante dreispurige Ausbau des Bughauser Waldes bereitete ihm Bedenken. Ein weiterer Besucher kam auf die Maut zu sprechen, dies könne nur bei vierspurigen Straßen gefordert werden. Einigen bereitete der Lärmschutz Kopfzerbrechen. Straubinger meinte, ein gewisser Lärmpegel sei erlaubt. Eine entsprechende Lärmschutzwand werde , wenn notwendig, gebaut, diese erfolge erst zum Ende der Fertigstellung.

Ein Besucher erläutete, der derzeitige Verlauf der Ortsumgehung sei nur eine Verlegung, keine Umgehung. Eine solche verlaufe seiner Meinung außerhalb des Ortes. Tatsache sei, dass die B20 eine überregionale Bedeutung habe, unterstrich Straubinger. Er hoffe, dass die Bürger in Gumpersdorf entlastet werden.

Als Fazit hielt der Förderverein Ortsumgehung fest, dass man sich eine Entlastung der viel befahrenen B20 durch Gumpersdorf wünscht und auf den Ausbau der Straße drängt.− schl

 

Dokumentinfo

Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am 2014-05-05 01:49:36

 

Zum Seitenanfang