Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Facebook

Landkarte von

Seiteninhalt

Information zur Hauptschule Tüßling

Informationsveranstaltung zur Hauptschule Tüßling

Tüßling - 25. Nov. 2009

Der Elternbeirat der Hauptschule Tüßling hatte eingeladen mit folgender Nachricht: „… haben das Schulamt Mühldorf und die Stadt Mühldorf die Gemeinde Polling aufgefordert, darüber zu entscheiden, ob die Pollinger und Flossinger Hauptschüler ab kommendem Schuljahr an die Hauptschule nach Mühldorf gehen werden. Sollte sich die Gemeinde Polling für die Mühldorfer Hauptschule entscheiden, hätte dies für die Tüßlinger Hauptschule weit reichende Folgen“. Damit wäre die Tüßlinger Hauptschule schon im Schuljahr 2010/11 nicht mehr existenzfähig.

Thomas Schubeck begrüßte Harald Kronthaler, Schulrat Altötting, Peter Krell, Fachlicher Leiter des Schulamtes Mühldorf, Isolde Grätzl, Schulleiterin Tüßling, Hans Schmidbauer, Bürgermeister Polling, Hans Hiebl, Bürgermeister Teising, Heinrich Hollinger, Bürgermeister Tüßling, viele Gemeinderäte aus den drei Gemeinden und alle weiteren anwesenden Gäste. Schubeck zeigte auf, dass das Weiterbestehen der Tüßlinger Hauptschule durch die vom bayerischen Kultusministerium geforderte Bayerische Mittelschule gefährdet ist.

Kronthaler aus Altötting unterschied zuerst einmal zwischen Schulverband (Mehrere Gemeinden schließen sich zusammen und betreiben gemeinsam eine Schule mit einer Schulleitung) und Schulverbund (mehrere eigenständige Schulen, jeweils mit einer Schulleitung, schließen sich zusammen).

Er könne sich die Hauptschule Tüßling im Schulverbund mit der Hauptschule Altötting sehr gut vorstellen. Die Zahl der Hauptschüler gehe zurück. Fachliche und soziale Erziehung ist wichtig, damit die Jugendlichen ihre Rolle in der Gesellschaft angemessen übernehmen können. Mittelschule als neuer Begriff umfasst mindestens drei fachliche Zweige, z. B. Technik, Wirtschaft und Soziales und ein Ganztagsangebot und einen M-Zweig. Für dieses Konzept ist Tüßlings Hauptschule alleine zu kein und braucht eine Kooperation, um die Anforderung zu erfüllen.

Krell aus Mühldorf merkte an, dass sich in den letzten Jahren viel geändert hätte und man weiter denken müsse. Er stellte kurz und knapp die Vorzüge der Mühldorfer Hauptschule dar: neues Gebäude und ein reichhaltiges Angebot: z. B. Ganztagsschule, Praxisklassen und Berufsfindungsklassen. Mit seinem abschließenden Bemerkung, dass die Hauptschule Mühldorf jetzt ihr Konzept festlegen würde und es später für die Pollinger schwierig werden könne, auf den fahrenden Zug aufzuspringen, zog er den Unmut der Versammlung auf sich.

Grätzl aus Tüßling stellte die Hauptschule Tüßling als eine leistungsfähige Hauptschule vor, an der die Jugendlichen bestens betreut sind. Schon heute würden moderne pädagogische Konzepte angewendet: Präventives Fördersystem, 10-Finger-System, drei Profilfächer, Berufstage, Patensystem, Kooperation mit dem Bildungszentrum der Handwerkskammer, Ausbildungsmessen, Persönlichkeitsbildung, individuelle Förderung, Evaluation, Elternarbeit und kurze Schulwege. Detailliert kann das Konzept der Hauptschule Tüßling nachgelesen werden unter http://www.vs-tuessling.de/dokumente/elterninfo2009.pdf.

Überzeugend sind die sehr guten Ergebnisse, die an Tüßlings Hauptschule erreicht werden. Im Durchschnitt der letzten vier Jahre schlossen 80 % aller Schülerinnen und Schüler mit dem Quali ab. Keiner der anderen Schüler verließ ohne Abschluss die Schule und alle Schulabgänger wurden vermittelt. Im landesweiten bayerischen Durchschnitt erreichten dagegen nur 40 % den Quali-Abschluss. Das Fazit ist: „Die Hauptschule Tüßling bietet eine kleine, überschaubare Schulfamilie mit sehr persönlichem Bezug zu jedem einzelnen Schüler, mit individueller Betreuung und überdurchschnittlichen Ergebnissen.“

Bürgermeister Hiebl aus Teising stellte den jüngsten Beschluss des Gemeinderats vor, der sich einstimmig für den Standort Tüßling ausgesprochen hatte.

Bürgermeister Hollinger aus Tüßling argumentierte ebenfalls beherzt für die Tüßlinger Hauptschule.

Bürgermeister Schmidbauer aus Polling berichtete, dass jetzt viele Klassenzimmer in Polling und Flossing belegt sind und das falle weg, wenn die Kinder in die Mühldorf Hauptschule gingen. Bei der Befragung von 144 Eltern votierten 50 für Mühldorfs und 58 für Tüßlings Hauptschule, 36 enthielten sich oder gaben keine Stimme ab. Das Thema wird im Pollinger Gemeinderat intensiv diskutiert und ein Ergebnis war bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt.

Verschiedene Fragen aus dem Saal wurden zum Schluss des Abends diskutiert. Auf Nachfrage bestätigte Krell für die Hauptschule Mühldorf eine Quali-Erfolgsquote von 63 %. Elternbeirat Schubeck verband seinen Dank an die Gäste mit der Aufforderung, an dem seit 40 Jahren Bewährten festzuhalten und weiterhin zu nutzen. (mn - 13.12.2009)

Zum Seitenanfang